Marketingplan

10-Schritte-Anleitung für einen erfolgreichen Marketingplan (+ Gratis-Download)

Du willst bessere Ergebnisse mit deinem Marketing erzielen? Dann bist du hier genau richtig! In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du in 10 einfachen Schritten einen Marketingplan erstellst, der in der Praxis auch tatsächlich funktioniert.

In der heutigen Welt hast du beinahe unbegrenzte Optionen, Marketing zu betreiben. Die vielfältigen Möglichkeiten machen die Entscheidungen für dich aber nicht einfacher. Wie kannst du in diesem Marketing-Labyrinth die Übersicht behalten? Welche Aspekte sind wirklich wichtig für dich und dein Unternehmen? Dein Marketingplan liefert die Antwort auf diese Fragen.

Inhalt dieses Beitrags:

  • Der Sinn eines Marketingplans
  • 10-Schritte-Anleitung für deinen Marketingplan
  • Schritt 1: Zielgruppe festlegen und deren Problem verstehen
  • Schritt 2: Alleinstellungsmerkmal herausarbeiten
  • Schritt 3: Faktoren zur Kundenbegeisterung entwickeln
  • Schritt 4: Versprechen und eine Garantie formulieren
  • Schritt 5: Unwiderstehliches Einstiegsangebot finden!
  • Schritt 6: Die richtigen Worte finden
  • Schritt 7: Die Schritte des Marketingprozesses festlegen
  • Schritt 8: Kanäle zur Kundenansprache definieren
  • Schritt 9: Zahlenverständnis entwickeln
  • Schritt 10: Starke Partner finden
  • Fazit: Und das ist schon dein Marketingplan
  • Häufige Fragen zum Thema Marketingplan

Wichtige Anmerkung: In diesem Artikel geht es vor allem darum, wie du einen in der Praxis funktionierenden Marketingplan für ein kleines oder mittleres Unternehmen erstellst. Das Konzept funktioniert auch für die meisten Selbständigen so. Es geht hierbei jedoch nicht um wissenschaftliche Theorien oder hochkomplexe Strategien für größere Unternehmen und Konzerne.

Marketingplan entwickeln

GRATIS Arbeitsbuch: Marketingplan in 10 Schritten

In diesem kostenlosen Arbeitsbuch zu deinem Marketingkonzept findest du die Leitfragen für jeden der Schritte. Außerdem bekommst du Tipps zur Umsetzung und ergänzende Checklisten.

Der Sinn eines Marketingplans

Als Grundlage deiner Marketingaktivitäten brauchst du also ein logisches und schlüssiges Konzept: deinen Marketingplan. Alle Maßnahmen, die darauf aufbauen, werden für sich genommen schon wirkungsvoll sein. In der Summe verstärken sie sich gegenseitig sogar. Zu willkürlichen einzelnen Maßnahmen ist dies ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Ich habe diesen Unterschied schon mehrfach in der Praxis erlebt. Mit einem guten Konzept hat man das Gefühl, es läuft fast von alleine. Es macht Spaß und fühlt sich leicht an. Ohne funktionierendes Konzept muss man sich jeden kleinen Erfolg hart erkämpfen, was auf Dauer anstrengend und ermüdend ist.

Marketingplan Bausteine

10-Schritte-Anleitung für deinen Marketingplan

Jetzt werden wir in 10 einfachen Schritten einen Marketingplan entwickeln, mithilfe dessen du deine Umsätze ganz einfach steigern kannst.

Die Methode funktioniert sowohl für Unternehmen, die bereits am Markt aktiv sind, als auch für neue Ideen, Projekte und Unternehmen. Im Buch „Marketing mit Plan“ werden diese 10 Schritte auf über 160 Seiten ausführlich erklärt.

Dieser Ratgeber enthält eine ganz exakte Anleitung, wie du jeden einzelnen dieser Schritte in der Praxis umsetzen kannst.

Schritt 1: Zielgruppe festlegen und deren Problem verstehen

Eine genaue Kenntnis der Zielgruppe ist die wichtigste Grundlage für ein erfolgreiches Marketing. Auch das Verständnis der Probleme, Herausforderungen und Bedürfnisse der Zielgruppe spielt hierbei eine große Rolle. Daher ist dies der erste Schritt zum Erfolg.

Es ist wichtig, diese Zielgruppe so gut wie möglich einzugrenzen. Je genauer dir dies gelingt, desto zielgerichteter kannst du deine potenziellen Kundinnen und Kunden ansprechen, umso effektiver wird dein Marketing sein und desto weniger Geld wirst du aus dem Fenster werfen.

Du solltest nicht nur wissen, wen du ansprechen willst, sondern auch das Problem und die Herausforderungen deiner Zielgruppe gut verstehen. Je besser und tiefgehender du das verstanden hast, desto eher wird sich dein Erfolg einstellen.

Praxistipp: Du erhältst gute Einsichten in deine Zielgruppe, wenn du eine Befragung deiner aktuellen Kundschaft durchführst.

Schritt 2: Alleinstellungsmerkmal herausarbeiten

Warum sollten sich Personen aus der Zielgruppe für dein Angebot entscheiden? Das arbeiten wir jetzt mal etwas besser heraus.

Definiere dein “Warum“

Bei vielen Unternehmensgründungen steht eine klare Überzeugung im Vordergrund. Es geht entweder darum, die Welt etwas besser zu gestalten oder die drängendsten Probleme einer zuvor definierten Zielgruppe zu lösen.

In der heutigen Zeit spielt die Daseinsberechtigung eines Unternehmens eine zunehmend große Rolle. Immer mehr potenzielle Kundinnen und Kunden informieren sich vorab sehr genau darüber, ob die Unternehmen, für deren Produkte oder Dienstleistungen sie sich interessieren, zu ihren Wertvorstellungen passen. Das “Warum”, also der  tiefere Sinn deines Unternehmens, spielt dabei eine bedeutende Rolle.

In diesem Video von Simon Sinek erfährst du näheres zum Thema „Warum“: https://www.youtube.com/watch?v=4jgg7wt1Zg0

Bestimme deinen eigenen USP

Alle potenziellen Kaufinteressenten haben einen speziellen Grund, weshalb sie sich für oder gegen dein Produkt oder Dienstleistung entscheiden. Dein Unternehmen benötigt deshalb eine klare Begründung, weshalb eine gut informierte Person sich für eine Geschäftsbeziehung mit deinem Unternehmen entscheiden sollte. Stell dir dieses Argument als Daseinsberechtigung deines Unternehmens vor. Wer hier keine klare Antwort findet, steht vor einem Problem.

Diese Begründung bezeichnet man im Marketing als USP. Dieses Kürzel steht für Unique Selling Proposition – was auf deutsch Alleinstellungsmerkmal bedeutet. Das klingt komplizierter als es ist, und bezieht sich einfach auf die Antwort zu folgender Frage:

„Warum sollte jemand gerade ein Produkt deines Unternehmens kaufen und nicht eines deiner Konkurrenz?“

Unter diesem Link findest du gute Beispiele für Alleinstellungsmerkmale: https://www.seokratie.de/usp-beispiele/

Begeisterter Kunde

Schritt 3: Faktoren zur Kundenbegeisterung entwickeln

In Schritt 2 hast du die Begründung deines Unternehmens definiert und klar umrissen, wofür es steht und wodurch sich deine Produkte oder Dienstleistungen auszeichnen. Nun geht es darum, den Nutzen für deine Kundinnen und Kunden exakt zu definieren – also wie du dein Angebot gestaltest, um deine Kundschaft zu begeistern und ihre Erwartungen sogar noch zu übertreffen.

Hier sind einige wirksame Grundprinzipien, wie du für eine tolle Kundenerfahrung sorgst: 

  • Überlasse die Zufriedenheit deiner Kundschaft nicht dem Zufall, sondern plane sie genau.
  • Erfülle oder übertreffe die Erwartungen, die deine Kundschaft im Vorfeld in dein Unternehmen gesetzt hat.
  • Eine positive soziale Komponente führt ebenfalls zu einer guten Kundenerfahrung.
  • Das Gefühl der Kontrolle trägt bedeutend zur Zufriedenheit deiner Kundschaft bei. 

In diesem Beitrag findest du näheres zum Thema Kundenbegeisterung: https://oliver-schumacher.de/kunden-begeistern-warum-kundenbegeisterung-leicht-ist/ 

Schritt 4: Versprechen und eine Garantie formulieren

Du hast nun bereits die Grundlagen für deinen Erfolg gesetzt, indem du deine Zielgruppe eingegrenzt hast, einen überzeugenden USP definiert hast und eine Vision verfasst hast. Derzeit handelt es sich dabei allerdings nur um interne Notizen und Ideen. 

Nun sprechen wir darüber, wie du die bisherigen Schritte deiner Zielgruppe so effektiv wie möglich präsentieren kannst. Zu den zwei wichtigsten Elementen, die dazu dienen das Vertrauen deiner Kundschaft zu wecken, zählen: ein Versprechen und eine Garantie.

Schritt 5: Unwiderstehliches Einstiegsangebot finden!

Dank der Umsetzung der Schritte 1 bis 4 verfügst du nun über ein wichtiges Fundament für deine Marketingaktivitäten. In Schritt 5 geht es darum, es deiner Zielgruppe so einfach wie  möglich zu machen, eine Geschäftsbeziehung mit dir einzugehen. Je niedriger du die Einstiegshürde für deine Kundschaft legst, desto einfacher wirst du Neukunden von deinem Angebot überzeugen können.

Der größte Anteil des Marketingbudgets wird in die Neukundengewinnung investiert. Das sollte auch so sein – allerdings sollte man dafür erst über ein funktionierendes Marketingkonzept verfügen.

Schritt 6: Die richtigen Worte finden

In Schritt 6 führen wir nun alle bisherigen Schritte für deine Zielgruppe klar verständlich und auf  den Punkt gebracht zusammen, damit eine überzeugende Argumentation entsteht. Schwer verständliche oder langweilige Texte erschweren es deiner Kundschaft unnötig, sich für dein Angebot zu entscheiden, selbst wenn es noch so überzeugend ist. Es gibt deshalb kaum etwas Ärgerlicheres, als potenzielle Kunden durch schlechte Werbetexte zu verlieren. 

Wie auch immer du für dein Angebot Marketing betreiben möchtest: Die dahinterstehenden Texte entscheiden über den Erfolg oder Misserfolg deiner Kampagne. Mit deinen Werbetexten musst du deine Botschaften klar verständlich und überzeugend präsentieren.

Du findest eine Werbetext-Checkliste im kostenlosen Arbeitsbuch zu diesen 10 Schritten.

Schritt 7: Die Schritte des Marketingprozesses festlegen

In Schritt 7 bestimmen wir, wie und wo du deine Zielgruppe am besten ansprichst und sie so stufenweise vom Erstkontakt zur profitablen Stammkundschaft umwandelst.

Deine Kundschaft durchläuft verschiedene Stufen, ehe sie sich für den Kauf deines Produkts oder die Inanspruchnahme deiner Dienstleistung entscheidet. Das kann je nach Branche unterschiedlich eingeteilt werden. Im Marketing heißt der Fachbegriff hierfür “Funnel” – der englische Begriff für Trichter. Führe dir einfach vor Augen, wie deine Zielgruppe oben in den Trichter geführt wird und unten aus dem Trichterhals als Kundschaft wieder herauskommt. Leider werden jedoch nicht alle, die oben in den Trichter gelangen, auch unten als Kundschaft heraus purzeln. Der sogenannte Funnel hat nämlich Löcher, durch die auf jeder Stufe potenzielle Kaufinteressenten verloren gehen können. Das oberste Ziel deines Marketings muss daher lauten, diese Löcher so gut wie möglich zu stopfen und oben so viele neue Interessenten wie möglich in den Trichter zu bekommen.

Hier erfährst du mehr zum Thema Funnel: https://houseofyas.de/content-planung/marketing-funnel/ 

Funnel Marketingstrategie

Schritt 8: Kanäle zur Kundenansprache definieren

Im letzten Schritt hast du die einzelnen Stufen deines Prozesses definiert. Nun sehen wir uns an, wie du deine potenzielle Kundschaft von einer Stufe zur nächsten bringst.

Die Auswahl der geeigneten Kanäle, also der verschiedenen Möglichkeiten, wie du mit deiner Zielgruppe in Kontakt treten kannst, ist von entscheidender Bedeutung. Du musst also genau abwägen, auf welchen Vertriebskanälen du sie am effektivsten erreichst. Deine Zielgruppe muss einerseits auf diesem Kanal gut vertreten sein, andererseits muss dieser Kanal auch zu deinem Unternehmen und dessen Angeboten passen. Vertreibst du beispielsweise Treppenlifte, solltest du dich eher nicht für den bei Teenagern sehr beliebten Videoportal TikTok als Kanal entscheiden. 

Konzentriere dich lieber auf jene Kanäle, die für dich am meisten Sinn ergeben. Versuche nicht, so viele Vertriebswege wie möglich auszuprobieren, sondern bediene wenige Kanäle so effektiv wie möglich.  

Schritt 9: Zahlenverständnis entwickeln

Ehe du nun sofort loslegst und das Gelernte in deinem Unternehmen oder als Selbständiger anwendest, musst du deine Zahlen exakt verstehen. Viele Menschen, die sich eingehend mit Marketing auseinandersetzen, legen darauf jedoch keinen besonderen Wert. 

Um Marketing zu verstehen und dessen Erfolg berechnen zu können, spielt die Kalkulation dahinter eine wesentliche Rolle. Nur wenn du deine Zahlen exakt kennst, kannst du sie verbessern – nur so kannst du einschätzen, ob deine Marketingaktivitäten Sinn ergeben. Du kannst kein erfolgreiches Marketing ohne Zahlenverständnis betreiben.  

Schritt 10: Starke Partner finden

Ich gratuliere dir! Du hast bereits viele Schritte für dich optimiert und so die Grundlage gelegt, um Marketing-Partnerschaften einzugehen. Sinnvolle Kooperationen werden deine Ergebnisse entscheidend verbessern. In vielen Branchen gehören Marketing-Partnerschaften zum Alltag und sind für alle beteiligten Parteien von Vorteil.

Sinnvoll sind Partnerschaften vor allem für Unternehmen, die die gleiche Zielgruppe bedienen und ähnliche Produkte oder Dienstleistungen anbieten. 

Hier erfährst du näheres zum Thema Marketingkooperationen: https://www.best-practice-business.de/marketing-kooperationen/ 

Fazit: Und das ist schon dein Marketingplan

Wie du siehst, ist eine funktionierende Marketingstrategie ganz einfach zu erstellen. Du brauchst dich dafür nicht durch dicke Fachliteratur zu kämpfen und auch kein abgeschlossenes Studium – dein gesunder Menschenverstand ist alles was du dafür benötigst. Die einzelnen Schritte eines Marketingkonzepts sind nämlich in allen Branchen die selben oder zumindest sehr ähnlich. 

Hol dir das GRATIS Arbeitsbuch! 

Im Arbeitsbuch “10 Schritte zu deinem Marketingplan“ findest du die Leitfragen für jeden Schritt. Außerdem enthält es ergänzende Checklisten und Tipps zur Umsetzung.

Häufige Fragen zur Erstellung eines Marketingplans

Was ist ein Marketingplan?

Ein Marketingplan enthält alle wesentlichen Informationen darüber, wie ein Unternehmen mit seinem Marketing erfolgreich sein möchte. Der Marketingplan dient als strukruriertes Dokument dann sowohl in der Arbeit mit externen Dienstleister*innen (z.B. Grafikedesign oder Text) als auch intern als Grundlage für die Entschedungen bei der Umsetzung.

Welche Inhalte sollte ein Marketingplan abdecken?

Ein Marketingplan enthält wesentliche Informationen zu verschiedenen Aspekten:

  • Zunächst muss Zielgruppe klar definiert und eingegrenzt werden. Damit stehen dann genaue Informationen darüber zur Verfügung, wer mit dem Marketing angesprochen werden soll.
  • Danach muss das Angebot des Unternehmens beschrieben und seine wesentliche Differenzierung genau festgelegt werden. Ein klares Alleinstellungsmerkmal macht das Marketing wesentlich einfacher.
  • Bereits im Marketingplan finden sich auch die Kernaussagen der Werbebotschaft. Dies führt später zu einem einheitlichen und schlüssigen Auftritt.
  • Im Marketingplan wird dann festgelegt, welche Kanäle zur Kundenansprache genutzt werden.
  • Eindeutige Zielsetzungen und eine belastbare Kalkulation und Budgetierung geben dem Plan auch ein finanzielles Grundgerüst.

Wie erstelle ich einen Marketingplan?

Es erfordert viel Arbeit und Nachdenken, einen funktionierenden Marketingplan zu erstellen. Gerade wenn man sich mit dem Thema noch nicht so auskennt, kann das auf den ersten Blick kompliziert aussehen. Ich empfehle das Buch „Marketing mit Plan“ zur systematischen Entwicklung eines Marketingplans. Das buch führt dich in 10 einfachen Schritten zu einem Marketingplan. Die Methodik ist erprobt und liefert Resultate.

Was muss ich bei einem Marketingplan für ein neues Produkt beachten?

Wenn man einen Plan für ein neues Produkt oder sogar Unternehmen erstellt, ist es erforderlich, an vielen Stellen mit Annahmen zu arbeiten. Gerade wenn man wenig Erfahrung in der entsprechenden Produktkategorie oder Zielgruppe hat, werden diese Annahmen erheblich von den späteren Erfahrungen abweichen. Es muss also klar sein, dass der Marketingplan möglichst bald erneut überarbeitet werden muss.

Macht es Sinn dabei mit Vorlagen, Mustern oder Checklisten zu arbeiten?

Ich rate zu Vorischt, wenn es um Muster und Vorkagen geht. Jedes Unternehmen ist anders und ein guter Marketingplan geht auf diese unterscheide ein. Wenn man einfach nur eine Vorlage kopiert, wird das Ergebnis vermutlich keine guten Marketingerfolge produzieren. Checklisten zur Erstellung eines Marketingplans können allerdings sehr hilfreich sein.

... oder am besten gleich das ganze Buch.

Jetzt bei amazon kaufen

Marketing mit Plan

In 10 Schritten zum Marketingplan

Dieses Buch eignet sich für alle Unternehmer und Selbständige, die eine erfolgreiche Marketingstrategie entwickeln möchten und als Fundament für ihr Wachstum nutzen wollen. 

Der Ratgeber begleitet dich dabei und erklärt dir Schritt für Schritt, was für ein nachhaltiges, erfolgreiches Marketingkonzept wirklich entscheidend ist. Mit jedem neuen Kapitel näherst du dich deiner perfekten Strategie, die exakt auf dein Business, deine Branche und deine Zielgruppe abgestimmt ist. Die zahlreichen Ratschläge sind so einfach formuliert, dass es keine Vorkenntnisse im Bereich Marketing oder einen Hochschulabschluss benötigt, um diese Schritte zu verstehen und auch anzuwenden.

Allgemeine Tipps können zwar bei der Erstellung deines Marketingplans nützlich sein, aber je detaillierter und fokussierter du dein Marketingkonzept erstellst, desto schneller und effektiver wird dein Unternehmen von deinen Marketingaktivitäten profitieren. Marketing nach Plan ermöglicht dir genau das!

Ob sich verschiedene Marketinginvestitionen auch bezahlt machen, ist vorab meist nur schwer einzuschätzen. Deshalb scheuen viele Unternehmer intensives Marketing und machen wenig bis gar nichts – und genau das ist deine Chance, dich von den Wettbewerbern abzusetzen. Mit Marketing nach Plan stellst du deine Aktivitäten auf ein solides Fundament, auf dem du künftig immer weiter aufbauen kannst. Du wirst nichts mehr dem Zufall überlassen, sondern dein Wachstum genau planen können.  

In diesem Ratgeber erfährst du, wie du dein Marketingkonzept systematisch anwendest und lernst völlig neue Konzepte kennen, die du sofort in deinem Unternehmen oder als Selbständiger anwenden kannst.

Ein solides Marketingkonzept für erfolgreiches Wachstum auf die Beine zu stellen, war noch nie einfacher als mit “Marketing mit Plan”. 

Das Buch zu deiner Marketingstrategie

Jetzt bei amazon kaufen

Drei Begriffe, ein Thema: So machst du dein Marketing besser.

Marketingkonzept

Dein Marketingkonzept ist die Grundlage für erfolgreiche Marketingaktionen. Es legt fest, wie du eine Marketingziele erreichen willst.

Marketingstrategie

Deine Marketingstrategie beantwortet die Frage; Wie stellen wir nachhaltigen Markterfolg sicher?

Marketingplan

In deinem Marketingplan legst du fest, wen du ansprechen willst und wie., und welche Schritte du dabei gehen willst