Website optimieren

5 vermeintliche Kleinigkeiten, mit denen du deine Website dazu bringst, mehr zu verkaufen.

Du möchtest deine Website optimieren? Bist du zufrieden mit der Verkaufsleistung deiner Website? Ein bisschen mehr ist immer drin und in diesem Artikel zeige ich dir 5 Dinge, die du sehr schnell in deine Webseite integrieren kannst, um mehr zu verkaufen. Die meisten Websites sind nicht darauf optimiert, Verkäufe zu erzielen und oft können leicht deutliche Verbesserungen erzielt werden.

Tipp 1: Erstelle eine FAQ-Seite für Fragen und Einwände!

Wenn Menschen auf deiner Webseite sind hast du schon den ersten Schritt getan. Das Interesse ist ganz offenbar geweckt. Viele Menschen sind dann begierig auf der Suche nach mehr Informationen… die viele Webseiten dann aber nicht liefern. Ein guter Start beim Optimieren deiner Website.

Der Schritt einer Kontaktaufnahme ist für viele Menschen dann zu groß. Sie verlassen die Seite und kommen nie wieder. Bei der Erstellung einer Webseite denkt man oft: Die Leute lesen eh nicht so viel, also sollte ich mich kurz fassen. Das stimmt aber nicht. Viele Leuten lesen nicht viel, aber die wirklich interessierten Menschen lesen ggf. sogar sehr viel.

Eine FAQ Seite (also „Häufig gestellte Fragen“) bietet die Möglichkeit, eine ganze Menge der möglichen Fragen zu beantworten, die den potentiellen Kundinnen und Kunden durch den Kopf gehen. Eine gute FAQ-Seite wird von. ca 5 – 15 Prozent der Besucher angesehen und auch tatsächlich gelesen. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit enorm, diese Personen als Kundinnen und Kunden zu gewinnen.

Eine gute FAQ Seite:

  • beantwortet die wichtigsten Fragen,
  • nimmt auch Einwände vorweg,
  • zeigt deine Kompetenz,
  • ist einfach verständlich und
  • ist übersichtlich strukturiert
Website optimieren

GRATIS Arbeitsbuch: Marketingplan in 10 Schritten

Im Arbeitsbuch zur Marketingstrategie findest du Leitfragen für jeden Schritt auf dem Weg zum funktionierenden Marketingplan. Außerdem enthält es ergänzende Checklisten und Tipps zur Umsetzung.

Tipp 2: Schreibe eine richtig gute “Über uns” Seite!

Das Prinzip bei diesem Tipp ist das gleiche wie beim vorherigen. Schreibe die Webseite für die Menschen, die auch wirklich zu Kunden werden. Eine FAQ-Seite wird vielleicht von 10 Prozent der Besucherinnen und Besucher angesehen, eine Über-Uns Seite meistens sogar noch deutlich weniger.

Und dennoch ist es eine ganz zentrale Seite, die entscheidend dazu beiträgt das grundsätzliche Interesse der Kunden in Kaufbereitschaft oder Aufträge zu verwandeln. Denn es ist ja völlig klar: Wer guckt denn auf eine solche „Über Uns“ Seite? Das sind die Leute, die sich tiefer mit dir und deinem Unternehmen beschäftigen wollen. Und das tun sie in der Regel, weil sie darüber nachdenken, ob sie mit dir arbeiten oder bei dir kaufen wollen.

Nutze also die „Über uns“ Seite und präsentiere dich von deiner besten Seite.

Tipp 3: Nenne deine Referenzen!

Selbst wenn du die ersten beiden Tipps bereits gut umgesetzt hast, werden viele Besucherinnen und Besucher deiner Webseite noch ein ganz wichtiges vertrauensbildendes Element suchen. Referenzen!

Frage deine besten Kundinnen und Kunden um Referenzen und baue dafür eine eigene Seite. Im Idealfall schildern sie darin, warum sie dich ausgewählt haben und welche Ergebnisse sie durch die Zusammenarbeit erzielen konnten. Je mehr Informationen du zu den Personen lieferst, umso besser. Im Idealfall: Foto, voller Name, Berufsbezeichnung und Unternehmen.

Wir Menschen sind Herdentiere und brauchen diese Informationen als Bestätigung. Dieses psychologische Grundmuster ist tief in uns verankert und wird im Marketing an vielen Stellen genutzt. Wenn viele andere Menschen einem Produkt vertrauen, wird es schon nicht verkehrt sein. Auf fast allen gut konzipierten Webseiten und anderen Werbemitteln findet man Elemente, die das Prinzip der sozialen Bewährtheit bedienen.

Tipp 4: Eine Handlungsaufforderung auf jeder Seite

Jede einzelne Seite deiner Webpräsenz hat einen Zweck. Du möchtest, dass die Besucherinnen und Besucher bestimmte Aktionen vollziehen oder bestimmte Informationen konsumieren. Dir sollte klar sein, was das Ziel oder die Ziele der jeweilige Seite sind. Und dann musst du das den Kundinnen und Kunden sagen.

  • Sollen Sie weitere Texte lesen?
  • Sollen Sie etwas herunterladen
  • Sollen Sie Kontakt aufnehmen?

Jede Seite sollte den Leserinnen und Lesern ganz klar sagen, was als nächstes zu tun ist. So stellst du sicher, dass deine Botschaften klar sind.

Tipp 5: Sorge dafür, dass deine Seite Mobil gut dargestellt wird.

Bei vielen Seiten ist mittlerweile die Hälfte der Besucherinnen und Besucher mit einem Smartphone unterwegs. Und erstaunlich viele Seite sehen darauf katastrophal aus. Bitte prüfe deine Seite mit einem Android Smartphone und einem Iphone. Wenn du mit der Darstellung nicht zufrieden bist, besteht dringender Handlungsbedarf.  Hier geht dir richtig Umsatz verloren, wenn deine Seite nicht gut dargestellt wird.

Viel Spaß und Erfolg bei der Umsetzung. 

Hol dir das GRATIS Arbeitsbuch! 

Im Arbeitsbuch zur Marketingstrategie findest du Leitfragen für jeden Schritt auf dem Weg zum funktionierenden Marketingplan. Außerdem enthält es ergänzende Checklisten und Tipps zur Umsetzung.

... oder am besten gleich das ganze Buch.

Jetzt bei amazon kaufen